Was ist ein Webkatalog und welche sind 2022 zu empfehlen?

Aufgeschlagener Webkatalog

In den Anfängen des Internets war der Webkatalog dazu gedacht, den Nutzern das Auffinden von Informationen auf verschiedenen Webseiten zu erleichtern. In den ersten Jahren gab es nämlich noch keine Internetsuchmaschinen wie wir sie heute kennen und die Kataloge waren oft die einzige Möglichkeit neue Webseiten zu entdecken.

Seit der Inbetriebnahme der ersten Suchmaschinen und deren stetigen Weiterentwicklung wurden Webkataloge immer mehr ins Abseits gedrängt und haben stark an Relevanz verloren. Trotzdem bieten sie dem User oft einen guten Startpunkt für seine Recherche und Webmastern eine gute Möglichkeit die eigene Website bekannter zu machen.

Was ist ein Webkatalog?

Ein Webkatalog oder auch Webverzeichnis ist eine Website, die eine Liste von Links zu anderen Websites enthält. Dabei werden die verlinkten Websites in passende Themen sortiert und kurz vorgestellt. In den Anfängen des Internets waren solche Verzeichnisse sehr beliebt. Mittlerweile erleichtern uns aber die Suchmaschinen das Auffinden der gewünschten Inhalte erheblich.

Webkataloge gibt es für jede Branche und jede Art von Unternehmen. Alle diese Links können sich auf den Einzelhandel beziehen oder Dienstleistungen wie Zahnmedizin oder Ärzte umfassen. Mit anderen Worten: Es gibt kein klar definiertes Format oder Thema. Vielmehr sind Webkataloge breit gefächert und für alle Arten von Unternehmen und Dienstleistungen entwickelt.

Wie funktioniert ein Webkatalog?

Die meisten Webkataloge listen Websites nach Themen auf, weshalb sie manchmal auch als Themenverzeichnisse bezeichnet werden. Ein echter Mensch entscheidet dabei, welche Seiten aufgenommen werden sollen. Das bedeutet, dass der gesamte Katalog händisch gepflegt wird.

Um Material in den Webkatalog aufnehmen zu lassen, muss der Eigentümer der zu verlinkenden Website manuell den Link, den Titel und alle anderen Informationen angeben, die er in den Eintrag aufnehmen möchte. Je nachdem, wie der Webkatalog funktioniert, kann der Eigentümer auch andere Webmaster bitten, seine Website in den Katalog aufzunehmen. Die Eintragung in einen Webkatalog kann kostenlos oder auch kostenpflichtig sein.

Wenn du einen Webkatalog betrittst, gibt es normalerweise zwei Möglichkeiten Inhalte zu finden: durch Blättern oder durch Suchen. Kategorien werden meist verwendet, um verschiedene Websites zu kategorisieren und das Verzeichnis besser zu organisieren. Oft gibt es aber auch eine eingebaute Suchmaschine, mit der du den Katalog durchsuchen kannst.

Solltest du heutzutage noch Webkataloge nutzen?

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob du einen Webkatalog oder lieber eine Internetsuchmaschine wie z. B. Startpage verwenden solltest. Letztendlich liegt diese Entscheidung bei dir. Wenn du es vorziehst, selbst zu entscheiden welche Seiten du dir ansehen möchtest, ist die Suchmaschine für dich besser geeignet. Wenn du aber nicht weißt, wo du die besten Kochseiten, Physikinformationen, Nachrichtenseiten usw. finden kannst, dann ist ein Webkatalog ein guter Start für dein Recherche.

Unabhängig davon, ob du dich für die Nutzung eines Webkatalogs oder für die Suchmaschine entscheidest, du solltest immer bedenken, dass Suchmaschinen sehr viel häufiger aktualisiert werden als die Menschen ihre eigenen Kataloge updaten können. Wenn du also nach aktuellen Inhalten suchst, ist die Suchmaschine auf jeden Fall die bessere Wahl.

Webmaster sollten die Nutzung eines Webkatalogs ebenfalls abwägen. Wenn du als Webmaster deine Website in einen Katalog einträgst, können Nutzer diese eventuell finden und du erhältst Besucher für deine Website. Aufpassen solltest du aber bei der Wahl des Webkatalogs. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Worauf sollten Webmaster bei der Nutzung von Webkatalogen achten?

Solltest du eine Website betreiben, dann können Webkataloge auch im Jahr 2021 noch eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) deiner Seite spielen. Auf der einen Seite liefern sie auch heute noch den einen oder anderen Besucher. Auf der anderen Seite baust du durch die Eintragung kostengünstige Backlinks auf.

Welche Relevanz hat der Webkatalog bei der Suchmaschinenoptimierung?

Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde eine große Anzahl von Backlinks mit der Hilfe von Webkatalogen aufgebaut. Da der Schwerpunkt damals eher auf Quantität und nicht auf Qualität lag, hat Google den Webmastern mittlerweile beigebracht, dass die massenhafte Eintragung in Kataloge heutzutage nicht mehr zum Erfolg führt.

Ihre Bedeutung als Quelle für schnelle und kostengünstige Backlinks haben Webkataloge damit eindeutig verloren. Wenn du aber deine neue Website oder dein Unternehmen bekannter machen möchtest, du einen guten Eindruck von der Plattform hast, der Katalog den Nutzern einen Mehrwert bietet und du es mit der Anzahl an Eintragungen nicht übertreibst, dann kannst du auch heute noch eine Registrierung in Betracht ziehen.

Worauf musst du bei einem Eintrag achten?

Vor dem eigentlichen Eintrag deiner Seite, solltest du bereits bei der Auswahl des Webkatalogs das eine oder andere beachten. Einträge bei großen Katalogen wie Gelbeseiten, Meinestadt oder Jameda werden sich z. B. nicht negativ auf das Ranking deiner Website auswirken. Sie sorgen nämlich durch eigene Marketingmaßnahmen für relevante Besucher in relevanten Kategorien und genießen das Vertrauen ihrer Nutzer. Ansonsten gilt der Grundsatz, dass der Webkatalog beim ersten Besuch ein intuitives Gefühl des Vertrauens vermitteln sollte.

Außerdem ist es wichtig, dass es einen thematischen Bezug zu deiner eigenen Domain gibt. Kataloge mit einem optimalen Bezug zu deinem eigenen Geschäftsfeld sind von Vorteil. Es macht keinen Sinn, viele Einträge in Webkatalogen zu erstellen, die für dein Thema irrelevant sind. Es ist besser, qualitativ hochwertige Backlinks zu erstellen. Qualität erhöht die Relevanz deiner Domain und verbessert das Ranking.

Aber auch bei der Eintragung selbst gibt es einiges zu beachten. Deine Beschreibung sollte z. B. qualitativ hochwertig und einzigartig sein. Doppelten Inhalt mag nämlich keiner. Google nicht und auch ganz sicher nicht der Betreiber des Webkatalogs. Du solltest also nicht einfach einen Auszug des Inhalts deiner Website in die Beschreibung kopieren, sondern dir etwas mehr Mühe geben. Gleiches gilt auch für den Titel.

Weiterhin solltest du die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Der Webkatalog muss aktuell sein und bereits einige Zeit auf dem Markt bestehen. Je länger ein Katalog existiert, desto besser.
  • Webverzeichnisse mit einer .de- oder .com-Adresse sind im Allgemeinen relevanter als unbekannte Domainendungen.
  • Sieh dir die Anzahl und Relevanz der Einträge im Webverzeichnis an. Auch hier gilt: je mehr und je aktueller, desto besser.
  • Bevorzuge Kataloge mit hoher Linkpopularität.

Welches sind die wichtigsten Webkataloge im Jahr 2022?

Nachfolgend findest du die wichtigsten Webkataloge, bei denen sich auch im Jahr 2022 ein Eintrag noch lohnt.

https://www.11880.com
Das Branchenbuch 11880.com ist Teil des zweitgrößten Anbieters für regionale Werbung und Telefonauskunft in Deutschland. Dieses spezialisierte Portal versorgt dich mit gezielten Informationen zu Unternehmen und leitet dich an den richtigen Dienstleister in deiner Region weiter. Die Anmeldung ist kostenlos und einfach über die Website möglich.

https://www.gelbeseiten.de
Zu den bekanntesten Branchenverzeichnissen in Deutschland zählen die Gelben Seiten. Der Eintritt und die Anmeldung sind kostenlos, aber es gibt auch einen kostenpflichtigen Premiumeintrag.

https://yellowmap.de
Yellomap ist ein Branchenbuch mit über 5 Millionen Einträgen zu Unternehmen und Firmen. Die Anmeldung ist kostenlos und der Dienst verbindet seine Suchergebnisse mit digitalen Karten und einem Routenplaner.

https://www.goyellow.de
GoYellow ist ein deutsches Branchenbuch. Über eine einfache Suche können die Nutzer die besten lokalen Einträge finden und bekommen gleichzeitig auch noch viele nützliche Zusatzinformationen angezeigt. Webmaster und Unternehmer können sich kostenlos für den Service registrieren und haben die Möglichkeit, auf mehr als 40 Portalen gelistet zu werden.

https://www.hotfrog.de
Das Hotfrog Business Directory ist ein Webkatalog, der es Antragstellern ermöglicht, mehrere Unternehmen aufzulisten. Sie können auch weitere Informationen hinzufügen, z. B. Fotos und den Standort des Unternehmens.

https://web2.cylex.de
Du suchst nach einer umfassenden Suche für Dienstleistungen? Dann ist das Branchenbuch Cyclex genau richtig für dich. Die Anmeldung ist hier kostenlos, es gibt aber auch einen Premium-Eintrag für eine erweiterte Abdeckung.

https://www.suchmagnet.de
Suchmagnet ist ein Webkatalog für hochwertige Websites. Es gibt strenge Zulassungskriterien, und die Gebühren liegen zwischen 39 € und 79 € pro Jahr.

https://www.suchefix.de
Im Katalog von Suchefix findest du Angebote von Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, von Handwerk bis Freizeit. Die Teilnahme ist kostenlos, aber es gibt Boni.

https://www.webwiki.de
Webwiki bietet eine große Anzahl an Seiten von deutschen bis englischen Anbietern – alles ist hier verfügbar. Die Teilnahme ist kostenlos.

https://www.webfee.de
Der attraktive Webkatalog Webfee ist kostenlos und verfügt über eine große Auswahl an Einträgen.

https://www.webinhalt.de
Webinhalt bietet einen Katalog mit rund 23.000 redaktionell geprüften Einträgen. Diese sind in über 3.000 Kategorien sortiert und eine Eintragung ist kostenlos.